Hochschulräte*/Kuratorien

Hochschulräte in einigen Bundesländern auch Kuratorien sind Gremien, die die Hochschule in der strategischen Entwicklung beraten, eine Aufsichtsfunktion erfüllen und durch die teilweise externe Besetzung die Anliegen der Gesellschaft in die Hochschule tragen sollen. Hochschulräten kommt damit auch eine große Bedeutung für Durchsetzung von Chancengleichheit und Geschlechtergerechtigkeit in der Hochschulentwicklung zu.

 

Ziel des Projektes

Das Projekt Gender-Kompetenz für Hochschulräte (GeKo HR) zielt darauf ab, Mitglieder von Hochschulräten als Akteurinnen und Akteure für den gleichstellungsorientierten Wandel an Hochschulen zu gewinnen. Trotz großer Unterschiede bei den Kompetenzen und den Aufgabenbereichen in den einzelnen Ländern, gibt es bisher kaum gesetzliche Verpflichtungen für eine gleichstellungsorientierte Arbeit der Hochschulräte. Das Projekt Gender-Kompetenz für Hochschulräte setzt daher auf die Qualifizierung der Mitglieder von Hochschulräten. Erstmals wird relevantes Gleichstellungswissen praxisorientiert und zielgruppenspezifisch zu ausgewählten Aufgabenbereichen von Hochschulräten, wie z.B. bei der Beteiligung an Struktur- und Entwicklungsplänen aufbereitet und vermittelt. Neben der Erstellung von schriftlichen Materialien wird im Frühjahr 2016 ein eintägiges Vernetzungs- und Kompetenzbildungstreffen an der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) in Berlin mit Mitgliedern von Hochschulräten und weiteren Multiplikatoren und Multiplikatorinnen durchgeführt. Das Projekt kooperiert mit der schon bestehenden Austauschplattform für Hochschulräte – dem Forum Hochschulräte des Stifterverbandes – sowie mit dem Institut für gleichstellungsorientierte Prozesse und Strategien (GPS).

 

Laufzeit:

Juli 2015 bis August 2016
Förderkennzeichen 01FP1454

 

* gemeint sind intermediäre Beratungs-, Aufsichts- und Vermittlungsgremien an Hochschulen mit den gesetzlichen Bezeichnungen Hochschulrat, Kuratorium oder Stiftungsrat

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung